1990
1000 Jahre Elbingerode, gefeiert mit großem Dorffest und historischem Umzug

 

1971
Die Schule wird geschlossen

 

1959
Ein Bus (4 t) hält viermal am Tag vor der Holzbrücke (welche nur für 3 t ausgelegt ist) über die Sieber,

Fahrgäste steigen aus, der Bus fährt leer über die Brücke, die Fahrgäste steigen wieder ein

 

1955
Das gesamte Dorf bekommt Gasanschluss

 

1945
Der einklassige Unterricht wird beendet

 

1938
Beiden Gasthäuser und der Bürgermeister haben ein Telefon

 

1924
Elektrisches Licht

 

1912
Neubau der Schule

 

1906
Bau einer Wasserleitung, bis 1907 kam das Wasser aus dem Dorfbrunnen.

 

1882
Die ersten Straßen werden gepflaster, eine Holzbrücke über die Sieber wird gebaut

 

1880
Mühlenzwang und Herrendienst für Herzberg beendet

 

1872
Nun unterrichten zwei Lehrer 80 Kinder

 

1825
Der Lehrer unterrichtet (über das ganze Jahr) die Kinder des Dorfes in seiner Wohnung,
erst ab 1845 im neuen Schulzimmer

 

1822
Die Einwohner kaufen das Gut mit 268 Morgen (= 67 Hektar) für 19.800 Goldtaler

(1 Goldtaler entspricht etwa dem Wert eines Reichstalers, die Hauptwährungsmünze des deutschen Reiches.

Sein Gold-Feingewicht betrug 25,98 Gramm. Der heutige Gegenwärt beträgt ca. 18,7 Mio. €)

 

1817
Gutsherr von Elbingerode Julius Karl von Weise stirbt.

 

1750

Kirche St. Petri gebaut.

 

1682
Erster Lehrer unterrichtet im Winter die Kinder des Dorfes in seiner Wohnung

1577
Urkundliche Erwähnung von der Äbtissin Elisabeth von Quedlinburg

1548
Eluelingerode erwähnt

 

 990
Kaiser Otto III. schenkt seiner Schwester Sophia (Nonne in Gandersheim) Land in Hadiluingarod